Volksbank Erle zufrieden mit dem Jahr 2015

„2015 war ein erfolgreiches Jahr“

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Erle präsentierten am Dienstagabend (4. Oktober) auf Generalversammlung positive Jahresbilanz / Wahlen zum Aufsichtsrat und Vortrag Fußball-Weltmeister Olaf Thon über „Mein Leben als Fußballer“

Zufriedene Gesichter bei der Volksbank Erle. Trotz der großen Herausforderungen im Bankensektor hat das heimische genossenschaftliche Geldinstitut das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich abgeschlossen. Diese Aussage zog sich wie ein roter Faden durch die Ausführungen von Vorstand und Aufsichtsrat auf der diesjährigen Generalversammlung, die am Dienstagabend (4. Oktober) stattfand. Wie gewohnt stand die Versammlung unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Johannes Böckenhoff. Und – wie in den Vorjahren auch – gab es eine rege Beteiligung der Mitglieder und eingeladenen Gäste.

„Der Aufsichtsrat ist der Überzeugung, dass sich unsere Volksbank auch im vergangenen Jahr erfolgreich entwickelt und ihren Förderauftrag erfüllt hat“, erklärte Johannes Böckenhoff in seinem Bericht des Aufsichtsrats. „Wir dürfen bei der Volksbank Erle und damit bei Ihrer Bank auf ein zufriedenstellendes Jahr 2015 zurückblicken“, bilanzierte Bankvorstand Ralf Steiger in seinem Bericht. „Das Jahr 2015 war ein erfolgreiches Jahr und wir können mit unseren erreichten Zahlen zufrieden sein“, ergänzte sein Vorstandskollege Michael Weddeling.

Bevor dieser die wichtigsten Kennzahlen aus der Erfolgsbilanz 2015 vorstellte, stellte sein Vorstandskollege Ralf Steiger aktuelle Entwicklungen vor und skizzierte das gesamtwirtschaftliche und politische Umfeld, das vor Ort auch auf die Volksbank Erle abfärbt. Insbesondere die zum Teil ausufernde Regulatorik und das anhaltend niedrige Zinsniveau stellen die Volksbank Erle vor große Herausforderungen. „Wenn sich nicht wider Erwarten die Zinsschraube beginnt nach oben zu bewegen, wird sich dies in unseren Ergebnissen widerspiegeln“; mahnte Steiger. Und auch die Sparer hätten zunehmend Nachteile in Kauf zu nehmen. Insbesondere auf die Altersvorsorge von uns allen hätte dies „katastrophale Auswirkungen“.

Michael Weddeling stellte sodann die wichtigsten Kennzahlen vor: Die Bilanzsumme erhöhte sich auf 91,9 Millionen Euro. Erneut erfreulich hat sich das Kreditgeschäft entwickelt. Die in der Bilanz eingestellten Kundenkredite stiegen um 3,4 Prozent auf 72,9 Millionen Euro. “Impulse im Kreditgeschäft gingen 2015 sowohl vom Firmenkunden- als auch vom Privatkundengeschäft aus“, verdeutlichte Weddeling.

Deutlich war gleichfalls der Anstieg bei den Kundeneinlagen: Sie erreichten zum Jahresende 2015 ein Plus von 4,6 Prozent auf nunmehr 56,7 Millionen Euro. Dabei hielt der Trend zur kurzfristigen Geldanlage weiter an. Das Kundenanlagevolumen – dieser Wert gibt die Gesamtheit aller Einlagen, inklusive der von der Bank betreuten Produkte der Verbundpartner, wieder – erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent.

Weiteren Rückenwind gab es für die genossenschaftliche Idee im Geschäftsgebiet der Volksbank Erle: Die Gesamtzahl der Mitglieder erreichte zum Stichtag 31. Dezember den Stand von 2.334. Vorstand und Aufsichtsrat wurde im weiteren Verlauf Entlastung erteilt. Nach Beschluss der Versammlung schüttet die Bank aus dem Bilanzgewinn in Höhe von 164.000 Euro eine Dividende in Höhe von 7,5 Prozent an die Anteilseigner aus. „Diese Dividende kann sich sehen lassen und zeigt auch weiterhin, dass es sich lohnt, Mitglied bei der Volksbank Erle eG zu sein“, stellte Weddeling fest. Zudem stärkt die Volksbank ihre Rücklagen. Erneut in den Aufsichtsrat gewählt wurden Edwin Schwane und Georg Göllmann. Der offizielle Teil der Versammlung endete mit dem ebenso kurzweiligen wie informativen Vortrag von Fußball-Weltmeister Olaf Thon. Unter dem Motto: „Mein Leben als Fußballer“ gab der heutige Schalke-Repräsentant Einblick in seine aktive Zeit als Profifußballer und Trainer.