„Ein solides Jahr 2017 liegt hinter uns"

Generalversammlung der Volksbank Erle tagt/Fünf Prozent Dividende für die 2.430 Mitglieder.

Raesfeld-Erle. „Um auch in Zukunft weiterhin gut, effektiv und kostengünstig für ihre Mitglieder und Kunden arbeiten zu können und den Service sowie die Beratungsqualität aufrecht erhalten zu können, stellt die Volksbank Erle im November diesen Jahres, auch bedingt durch die Fusion der Rechenzentralen, ihre IT auf das neue Bankenverfahren agree21 um. Dies ist eine Mammutaufgabe für die Bank und ihr gesamtes Team“, erläuterte Bankvorstand Ralf Steiger am Donnerstagabend auf der Generalversammlung.

Zusätzlichen Rückenwind bekommt diese unternehmerische Weichenstellung durch die anhaltende Niedrigzinsphase, dem sich verstärkenden Digitalisierungstrend sowie den hohen regulatorischen Anforderungen der gerade kleinere Geldinstitute vor besondere Herausforderungen stellt. Für die Kunden würde sich insbesondere die Niedrigzinsphase in puncto Zukunfts- und Altersvorsorge nachteilig bemerkbar machen, verdeutlichte Steiger weiter. Hier will die Volksbank Erle mit besonderen Beratungsangeboten gegensteuern.

Insgesamt konnte sich die Volksbank Erle auch im 130. Geschäftsjahr ihrer Geschichte erfolgreich im Markt behaupten und ist mit viel Rückenwind ins „Raiffeisenjahr 2018“ gestartet. Dies wurde in den Ausführungen von Bankvorstand Michael Weddeling bei der Vorstellung der wesentlichen Bilanzzahlen aus 2017 sowie im Bericht des Aufsichtsrates durch dessen Vorsitzenden und Versammlungsleiter Johannes Böckenhoff deutlich. „Der Aufsichtsrat ist der Überzeugung, dass sich unsere Bank auch im vergangenen Jahr gut entwickelt und ihren Förderauftrag auch im Sinne von Raiffeisens Idee erfüllt hat“, fasste Böckenhoff zusammen.

„Ein solides Jahr 2017 liegt hinter uns“, berichtete Michael Weddeling. Die Bilanzsumme erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 10,6 Prozent auf 107,6 Millionen Euro. Auch die Kundeneinlagen steigen zweistellig – um 13,2 Prozent auf 68,8 Millionen Euro. Die von der Volksbank Erle an ihre Kunden herausgegebenen Kredite stiegen um 3,8 Prozent auf 80,7 Millionen Euro. Insgesamt verbleibt ein Jahresüberschuss von exakt 299.865,92 Euro. Daran werden die nunmehr 2.430 Mitglieder nach einstimmigen Beschluss der Versammlung mit einer Dividende von 5,0 Prozent beteiligt. Darüber hinaus werden die Rücklagen gestärkt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung erteilte die Versammlung Vorstand und Aufsichtsrat die notwendige Entlastung. Einstimmig wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Johannes Böckenhoff und Dr. Christian Nienhaus. Für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde Josef Gertz. Weitere vier Mitglieder feierten ihre 50-jährige und 29 Mitglieder ihre 40-jährige Zugehörigkeit zur Volksbank Erle.

Anschließend erläuterte Herr Wolfgang Fuchs vom Betreuungs- und Förderverein im Kreis Borken e.V. das Thema Vorsorge durch Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung.